Aszendentenrechner

Die Welt des Übernatürlichen
 


Der Tzolkin Maya-Kalender kurz erklärt


Autor: Christine
abgelegt in: Aszendenten

Die Maya waren ein indigenes Volk in Mittelamerika. Wissenschaftler stauen immer wieder über ihr unglaubliches astronomische Wissen und sind bis heute nicht endgültig hinter die Bedeutung und den Aufbau der Maya-Kalender vorgedrungen. Der Tzolkin-Kalender ist der bekannteste Kalender der Maya. Er sagt das Ende der gegenwärtigen Periode nach heutigen Umrechnungen am 21.12.2012 voraus.

Die Maya hatten den rituellen Tzolkin-Kalender, den zivilen Haab-Kalender und die Lange Zählung mit der längere Zeiträume erfasst werden konnten. Der Tzolkin gilt sowohl für 260 Tage, als auch für 260 Jahre oder 5200 Jahre.

maya-circle ©flickr / theilr

Aufbau und Bestandteile des Tzolkin Kalenders

Der Kalender besteht aus 13 Monaten mit je 20 Tagen. Der Rhythmus des Kalenders ist der Laufbahn von Mond und Venus angepasst. Der Kalender wiederholt sich in einem kleinen und einem großen Zyklus. Der kleine Zyklus dauert 40 Tage, der große 260 Tage. Dementsprechend ist die Berechnung von Horoskopen in diesem Zusammenhang anders.

Der Tzolkin gibt den Zustand galaktischer Energien wider, ähnlich einem astrologischem Kalender. Vier verschiedene Energien durchlaufen den Kalender, die sich grundsätzlich alle vier Tage wiederholen, im Detail jedoch alle 260 Tage. Bei der Zählung der Tage wird jeder Tag (kin) durch die Kombination durch eine Zahl bzw. Ton von 1 bis 13 mit einer der 20 Schutzgottheiten bezeichnet.

260 Kombinationen im Tzolkin möglich

Der Kalender ist demnach 13 Felder breit und 20 Zeilen hoch, also insgesamt 260 Felder, die mit Symbolen versehen sind. Die 20 Tagesnamen, Gottheiten, Siegel oder auch Archetypen genannt, heißen: Ahau, Imix, Ik, Akbal, Kan, Chiccan, Cimi, Manik, Lamat, Muluc, Oc, Chuen, Eb, Ben, Ix, Men, Cib, Kaban, Edznab, Cauac.

Die 13 Tönen werden als galaktische Frequenzen verstanden, die aus dem galaktischem Zentrum hinaus vibrieren und einen Manifestationszyklus entsprechen. Die 20 galaktischen Archetypen entsprechen dem Evolutionszyklus des Lebens. Die Kombination aus Frequenz und Archetypen erzeugen 260 KINs.

Tagesenergie und Geburts-Tags-KIN

Dabei ändert sich nicht nur die Zahl (1-13), sondern auch der Tagesname. Ein Datum hat zum Beispiel die Bezeichnung: 6 Muluc. Der Kalender zeigt die entsprechenden Tagesenergien an.

Da jedes Wesen und jeder Mensch ist aufgrund seines Geburtstages mit einem bestimmten Kin verknüpft ist, ähnlich unserem Sternzeichen, hat die Tagesenergie bestimmte Auswirkungen auf uns hat. Ausführlichere Informationen zum Kalender und die aktuelle Tagesenergie findest du hier.Similar Posts:

  1. Elisabeth schreibt:

    Gibt es auch eine erklärung für den “normalen” und auch bekannten Mayakalender?

Kommentar schreiben

Du musst eingeloggt sein un ein Kommentar zu schreiben.